Startseite
  Über...
  Archiv
  Top 10 Alben (nach Bewertungen)
  Kritiken
  Unsere CD Bewetungen
  Charts
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Barload Music
   Divinity of Carnage
   LAUT.de
   METAL.de
   Metal Hammer
   Offizielle Machine Head Page
   Roadrunner Records Germany
   Szenepunkt
   Uncrrupt

http://myblog.de/musicblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Killswitch Engage - As Daylight Dies:

Worauf haben sich Metalcore-Fans der ganzen Welt gefreut? Genau! Auf das neue KsE-Album!!!
Killswitch haben es, mit ihrem neuen Release, endlich geschafft einen festen Platz in meinem Roggaherz zu erringen. Das schaffen nich viele. Eine Platte die über sehr viele Emotionen verfügt - nachdenklich, ausrasten und sogar ein bisschen entspannung. Wunderbare Riffs, klarer gesang, krasse shouts und explodierende drums, lassen killswitch engage nicht vom metalcore-tron



Trackliste:
1.Daylight Dies
2.This Is Absolution
3.Arms Of Sorrow
4.Unbroken
5.My Curse
6.For You
7.Still Beats Your Name
8.Eye Of The Storm
9.Break The Silence
10.Desperate Times
11.Reject Yourself

Hiermit Empfehle ich jedem Rogga/metalcore-fan sich diese CD zu "kaufen"


----------------------------------------------------------------------------
Trivium - The Crusade:

Jaaaaa!!!!!! Endlich isses raus...
Man könnte ja sagen, dass es die jungen Burschen mit den Releases ein bisschen übertreiben. Aber wenn die Platten immer besser werden kann man es ihnen nicht übel nehmen.
Vorallem die Entwicklung von Matt Heafy ist zu loben...Kein unnötiges Gebrülle, klarer Gesang und natürlich spitzen Soli.
Das Album erinnert an einigen Stellen an Metallica. Kein Wunder, dass die 4, in Kreisen, als Metallica-Nachfolger gelten.



Trackliste:

01. Ignition
02. Detonation
03. Entrance Of The Conflagration
04. Anthem(We Are The Fire)
05. Unrepentant
06. And Sadness Will Sear
07. Becoming The Dragon
08. To The Rats
09. This World Can't Tear Us Apart
10. Tread The Floods
11. Contempt Breeds Contamination
12. The Rising
13. The Crusade

Da die Band der Meinung ist, man sollte lieber schnellen Erfolg haben, wird es warscheinlich nicht mehr lange dauern bis ein neues Album folgt. Das vielleicht noch besser wird? wer weiß...
Es ist auf jeden Fall eine gute Platte, aber kein Killer. Man sollte sie sich trotzdem auf jeden Fall besorgen

vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit...tschö

----------------------------------------------------------------------------
Motörhead- Kiss of Death

Manchmal kommt es anders als man denkt. Ja Motörhead die alten Säcke... was kannte ich denn schon vor Kiss of Death von Motörhead mhhh... Ace of Spades....ähhh... naja aufjedenfall ist das ja mal ein Grund das neue Album anzuchecken dachte ich mir. Also vorweg...HAMMA... das Album is sooo Rock and Roll... Die Stimme is der Hammer... Lemmy röhrt mit seinem Organ zu sehr sehr geil klingenden Gitarren. Sucker, Be My Baby, Kingdom of the Worms und wie sie alle heißen mehr als nur gut sondern Phänomenal. Für Volle 10 Punkte fehlt einfach trotzdem noch ein Wenig Power und noch ein wenig mehr Abwechslung.
Also wer nur ein Fitzelchen mit Rock zu tun hat... kauft euch dieses Werk sofort....



1. Sucker
2. One night stand
3. Devil I know
4. Trigger
5. Under the gun
6. God was never on your side
7. Living in the past
8. Christine
9. Sword of glory
10. Be my baby
11. Kingdom of the worm
12. Going down

Anspieltipp: Sucker, Be My Baby, God was never on your side

(by Barload)
----------------------------------------------------------------------------
All That Remains- The Fall of Ideals

Mhhh Metalcore is immer sone sache, ich als Sänger achte natrülich etwas genauer auf den gesang und damit kann man eine eigentlich gute Band ganz schnell in den verfickten Dreck ziehen (siehe Walls of Jericho, meiner persönlichen Meinung nach). All That Remains Frontmann Philip Labonte kriegt das allerdings wunderbar hin. Kräftige Shouts und Glasklarergesang fließen über seine Lippen.
Das neue Album The Fall of Ideals der Amerikaner ist sehr sehr gut geworden. Songs wie das exzellente This Calling oder Whispers(I hear your) machen klar das All That Remains sicherlich keine Unerfahrenen Gitarrensammler sind sondern eine gestandene Metalcore Band. Zu einem Pünktchen mehr fehlt ein wenig Abwechslung und die nicht unwesentliche Feststellung das das Shouten am Anfang eines Songs nich immer cool kommt und unweigerlich sogar ein kleines Grinsen auf dem Gesicht hinterlässt (Become The Catalyst). Alles in allem ein sehr solides, ach was, ein sehr gutes Album.




Tracklist

01. This Calling
02. Not Alone
03. It Dwells In Me
04. We Stand
05. Whispers (I Hear Your)
06. The Weak Willed
07. Six
08. Become The Catalyst
09. The Air That I Breathe
10. Empty Inside
11. Indictment



Barload

Fall Out Boy- Infinity on High

Das Jahr geht ja Musikmäßig schon gut los. Wir warten alle noch gespannt auf The Blackening von Machine Head und dann kommt ein Album daher was einen schlichtweg umhaut. Die vier Jungs aus Wilmette (Vorort von Chicago) legen ihr bereits viertes Album vor. Richtig geiler Pop-Punk-Rock der sich sehn lässt mit eingängien Riffs, einer exzellenten sehr sehr passenden stimme von Sänger Patrick Stump gewürzt mit flotten Drums machen Spaß und sind ein echter Musiktipp. Manchmal wünscht man sich aber das sich die Jungs ein bisschen mehr einfallen lassen hätten, was dann spätestens 2 Songs später gar nicht mehr wirklich ins gewicht fällt. Für Fans solcher Musik ist es auf jeden fall ein Pflichtkauf!



1. Thriller
2. Take Over, The Breaks Over
3. This Ain't a Scene, It's an Arms Race
4. I'm Like a Lawyer with the Way I'm Always Trying to Get You Off
5. Hum Hallelujah
6. Golden
7. Thnks fr th Mmrs
8. Don't You Know Who I Think I Am?
9. (After) Life of the Party
10. Carpal Tunnel of Love
11. Bang the Doldrums
12. Fame
13. You're Crashing, But You're No Wave
14. I've Got All This Ringing in My Ears and None on My Fingers

Anspieltipps: Fame < Infamy, This Ain't a Scene, It's an Arms Race ´, Golden



(by Barload)



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung